Antibiotika als Zäpfchen?

Näher erklärt: Warum gibt es keine Antibiotika in Zäpfchenform?

Wenn Kinder krank werden, brauchen sie oft Medikamente. Doch diese den kleinen Patientinnen und Patienten zu verabreichen ist manchmal gar nicht so einfach. Zäpfchen sind für viele Eltern der letzte Ausweg, wenn Kleinkinder ihre Medizin nicht nehmen wollen. Doch nicht alle Medikamente gibt es in dieser Form – Antibiotika beispielsweise nicht. Erfahre hier, warum nicht.

Warum Zäpfchen?

Da Kleinkinder noch keine Tabletten schlucken können, werden die meisten Medikamente für diese Altersgruppe als Zäpfchen oder Saft angeboten.

Antibiotika als Zäpfchen?Zäpfchen (Suppositorien) haben meistens eine kegelförmige Form, die das Einführen in den After erleichtert. Sie bestehen aus Fett, das bei Körpertemperatur schmilzt und dann den Wirkstoff an die Darmschleimhaut abgibt. Sie haben den Vorteil, dass durch die Umgehung des Magens der Wirkstoff schneller in die Blutbahn gelangt. Zudem können Zäpfchen auch bei Übelkeit und Erbrechen angewendet werden, oder wenn Kinder die Einnahme von Säften oder Tabletten verweigern.

Doch nicht alle Arzneimittel gibt es in Zäpfchenform. Viele Arzneistoffe werden aus dem Darm kaum in ausreichender Menge in den Blutkreislauf aufgenommen. Dadurch kann es passieren, dass zu wenig Wirkstoff aufgenommen wird. Weil das bei Säften besser geht, werden Antibiotika für Kinder heute meist in Form sogenannter Trockensäfte angeboten. Trockensäfte sind pulverförmige Arzneien, die vom Patienten selbst mit Wasser zubereitet werden.

Ausreichend Wirkstoff ist wichtig!

Nur wenn ausreichend Arzneistoff aufgenommen wird, kann das Antibiotikum seine volle Wirkung entfalten und die Krankheit bekämpfen. Ansonsten könnten Bakterien überleben und gegen das Medikament unempfindlich (resistent) werden. Es ist daher wichtig, dass Antibiotika so eingesetzt werden, dass die Erreger abgetötet werden. Weil dies durch Zäpfchen nicht gewährleistet werden kann, gibt es Antibiotika nicht als Zäpfchen für Kinder.

Manchmal sind Antibiotika auch gar nicht notwendig. Lies hier mehr zu dem Thema!

Quellen: www.Tk.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*