Impfschutz fürs Reisen?

Impfschutz fürs Reisen?

Koffer schon gepackt und bereit für den Urlaub? Der Sommer ist da und damit die beste Reisezeit. Wer denkt da schon gern an schlimme Krankheiten? Doch auch im Urlaub sind wir vor gefährlichen Keimen nicht gefeit. Glücklicherweise kann man schon vor der schönsten Zeit des Jahres etwas tun, um die Gesundheit zu schützen. Einen wirksamen Schutz vor einer Vielzahl von Infektionserkrankungen bieten Impfungen. Erfahre hier, welche Impfungen Du auf jeden Fall im Impfpass stehen haben solltest.

Impfschutz?

Ob unterwegs oder Zuhause: Generell sollte der für Deutschland empfohlene Impfschutz vorhanden sein. Nicht nur damit Du gesund bleibst, sondern auch, um wichtige Ressourcen zu schonen. Viele Erkrankungen können zwar mit Antibiotika gut behandelt werden. Allerdings nehmen Resistenzen zu, so dass die Medikamente schlechter anschlagen. Der Schutz durch Impfung ist ein wichtiger Beitrag, um die Entstehung von Resistenzen einzudämmen.

Eine Reise ist eine gute Gelegenheit, um vom Arzt oder Apotheker den Standardimpfschutz überprüfen zu lassen. Darüber hinaus kannst Du Dich individuell und abhängig von Deinem Reiseziel über empfohlene bzw. notwendige Reiseimpfungen informieren. In manchen Ländern sind beispielsweise bestimmte Impfungen Pflicht.

Einige Impfungen, die man als Kind erhalten hat, sollten regelmäßig aufgefrischt werden. Hierzu zählen alle zehn Jahre die Impfungen gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) und Diphtherie sowie Poliomyelitis (Kinderlähmung) und Keuchhusten. Zudem sollte jeder gegen Masern geimpft sein oder die Erkrankung durchgemacht haben.

Was wird empfohlen?

Entspannt durch den Urlaub - mit Impfung
Entspannt durch den Urlaub – mit Impfung

Darüber hinaus rät die Ständige Impfkommission (STIKO) – ein unabhängiges Expertengremium am Robert Koch-Institut – allen Personen mit einer Impfempfehlung für Grippe und Pneumokokken diese beiden Impfungen durchzuführen. Das sind beispielsweise Personen über 60 Jahren oder Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Krankheit, die eine Lungenentzündung begünstigt.

Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene empfiehlt sich zudem eine Impfung gegen Meningokokken. Dabei handelt es sich um eine schwere Krankheit, die innerhalb weniger Stunden lebensbedrohlich werden kann. Die Bakterien verursachen meist eine eitrige Hirnhautentzündung, die sogenannte Meningitis, seltener eine Blutvergiftung. Am häufigsten erkranken Säuglinge im ersten Lebensjahr, Kleinkinder oder Jugendliche an der Krankheit. Die Ansteckungsgefahr vergrößert sich bei schlechten hygienischen Bedingungen, geschwächter Abwehrlage oder in engen Wohnverhältnissen.

Impfen so früh wie möglich vor der Reise

Besorge dir so früh wie möglich einen Beratungstermin – am besten vor Buchung der Reise. Zumindest lass dich aber bis spätestens sechs Wochen vor Reiseantritt beraten. Denn so bleibt noch genügend Zeit, den nötigen Impfschutz aufzubauen. Denn für einen wirksamen Schutz sind manchmal mehrere Impfungen notwendig. Auch dauert es meist einige Tage, bis der Impfschutz aufgebaut ist. Bei Pflichtimpfungen kann zudem ein festgelegter Zeitraum zwischen letzter Impfung und Einreise vorgeschrieben sein.

Aber auch bei Last-Minute-Reisen lohnt sich in jedem Fall der Gang zum Arzt. Einige Impfungen, darunter die gegen Hepatitis A, sind noch kurzfristig vor der Abreise möglich. Und für viele andere gilt: besser in letzter Minute impfen, als komplett auf die Schutzwirkung zu verzichten. Wenn man eine Reise mit Kindern plant, sollte bedacht werden, dass viele Impfungen erst ab einem bestimmten Alter gegeben werden können.

Lies auch: So kommst du gesund durch den Urlaub!

Neben der Information zu empfohlenen bzw. notwendigen Reiseimpfungen liefert die reisemedizinische Beratung aber auch noch weitere wichtige Infos, beispielsweise zur Vorbeugung von Krankheiten, gegen die es noch keine Impfungen gibt. Hierzu zählen z.B. Hygiene-Tipps zur Vermeidung von Reisedurchfall oder zum Schutz vor Insekten, die in einigen Regionen der Welt gefährliche Krankheiten wie Malaria und das Dengue-Fieber übertragen.

Weitere Informationen und Adressen von reisemedizinisch fortgebildeten Ärzten und Apothekern findest Du beispielsweise auf der Homepage des Robert Koch-Instituts.

Wir wünschen eine gute Reise und einen erholsamen Urlaub!

Quellen: Homepage des Robert Koch-Instituts: https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Reiseimpfung/reiseimpfung_node.html (abgerufen am 11.07.2019), Homepage des Centrums für Reisemedizin: https://www.crm.de/reiseimpfungen/Reiseimpfungen.pdf (abgerufen am 11.07.2019)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*