Das Mikrobiom feiert auch Weihnachten

Im letzten Artikel haben wir Dir Dein Mikrobiom und seine wichtigen Aufgaben vorgestellt – und dass es von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden kann. Antibiotika haben einen deutlichen Effekt auf das Mikrobiom, da sie auch „gute Bakterien“ abtöten und dadurch die wichtigen Funktionen stören, die das Mikrobiom für Verdauung, Immunsystem und Psyche hat. Passend zur Weihnachtszeit wollen wir Dir eine nicht ganz ernstzunehmende und nicht einmal ganz ernst gemeinte Studie zum Mikrobiom vorstellen.

Das Weihnachtsessen bei den Schwiegereltern stört das Mikrobiom

Auch Wissenschaftler haben Humor – das zeigt sich zum Beispiel rund um Weihnachten, wenn in Vorlesungen der Spaß im Vordergrund steht und in wissenschaftlichen Fachzeitschriften nicht völlig ernst gemeinte Studien veröffentlicht werden. Auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsthema kam eine niederländische Forschergruppe auf die Idee, zu untersuchen, ob es für das Mikrobiom einen Unterschied macht, mit wem man den Weihnachtsabend verbringt: mit den eigenen Eltern oder den Schwiegereltern.

An der Studie nahmen ausschließlich Kollegen teil und die Stichprobe fiel mit insgesamt 28 Teilnehmenden dementsprechend gering aus. Etwa die Hälfte aß mit der Schwiegerfamilie, die andere Hälfte mit der eigenen Familie. Alle Teilnehmer mussten in der Zeit vom 21. bis zum 26. Dezember alle Mahlzeiten genau dokumentieren – am 23. und 27. Dezember gaben sie außerdem eine Stuhlprobe ab.

Spaß-Studie förderte einen interessanten Unterschied zutage

Die zugrundeliegende (ursprünglich als Spaß formulierte) Hypothese der Studie war: Das Essen mit der Schwiegerfamilie wird als stressiger empfunden und wirkt sich dadurch negativ auf das Mikrobiom aus.

Und tatsächlich zeigte sich bei den Studienteilnehmern, die mit den Schwiegereltern aßen, eine Abnahme bei den Ruminococcus Bakterien – eben jenen Bakterien, deren Rückgang u.a. in Studien bei Menschen mit Depressionen und Mäusen mit chronischem Stress beobachtet worden war. Ups.

Sind Schwiegereltern ein potenzielles Gesundheitsrisiko?

Die Ergebnisse der niederländischen Forschergruppe werden seit ihrer Veröffentlichung gerne zu Weihnachten zitiert – doch wissenschaftlich haben sie letztlich keinerlei Aussagekraft. Nicht nur, dass die Stichprobe viel zu klein war, es wurden auch nahezu alle anderen Faktoren außer Acht gelassen, die das Mikrobiom hätten beeinflussen können. Nicht einmal der „gefühlte Stresspegel“ wurde abgefragt. Da die Studie ein Indiz erbracht hat, schreiben die Wissenschaftler in ihrer Veröffentlichung dennoch:

„Eine größere randomisierte kontrollierte Studie ist erforderlich, um diese Ergebnisse zu verifizieren, bevor die Schwiegereltern zweifelsfrei als potenzieller Risikofaktor für die Zusammensetzung des Mikrobioms und damit für die Gesundheit identifiziert werden können.“

In diesem Sinne wünschen wir Dir eine besinnliche, entspannte und gesunde Weihnachtszeit! Füttre Dein Mikrobiom gut und das am besten auch in bester Gesellschaft.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht das Team von ARena!

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rating*

close

Folge uns

Facebook
Twitter
Youtube
Instagram

Wir nutzen auf unserer Webseite den Webanalysedienst Google Analytics von Google Inc. Die IP-Adressen werden dabei grundsätzlich anonymisiert. Du kannst die Verwendung unterbinden, indem Du hier klickst.