Was sind Reserveantibiotika?

Was sind Reserveantibiotika?

Immer wieder hört oder liest man von sogenannten Reserveantibiotika. Insbesondere wenn es um das Thema Tiermast geht, heißt es häufig, dass zu viele Reserveantibiotika eingesetzt werden. Doch was bedeutet das? Erfahre hier, was Reserveantibiotika sind und warum du sie sparsam verwenden solltest.

Reserveantibiotika?

Ein Antibiotikum wird zur Behandlung von Erkrankungen verwendet, welche durch Bakterien ausgelöst wurden. Dabei kann es sich beispielsweise um Lungenentzündungen, Wundinfektionen oder Blutvergiftungen handeln. Auch bei einem Harnwegsinfekt, also einer Blasenentzündung, sind meist Bakterien die Auslöser. In vielen – leichteren bzw. unkomplizierten – Fällen sind zur Behandlung von Harnwegsinfekten jedoch keine Antibiotika nötig, weil sie auch ohne abheilen. Ruhe und ausreichend Trinken unterstützen das Gesundwerden.

Mehr zum Thema Harnwegsinfektion findest du hier!

Bei schweren Erkrankungen müssen jedoch Antibiotika eingesetzt werden. Dabei hat jedes Antibiotikum, beziehungsweise jede Gruppe der Antibiotika, ein eigenes Wirkungsspektrum, also ein eigenes Spektrum an Bakterien, welche sie bekämpfen können.Antibiotika - Sinnvoll?

Verschreibt der Arzt/die Ärztin ein Antibiotikum, greift er/sie in vielen Fällen bei der Auswahl des Mittels auf sein Fachwissen und seinen Erfahrungsschatz zurück, zum Beispiel bei einer Blasenentzündung oder einer bakteriellen Mandelentzündung. Manchmal entscheidet er/sie sich jedoch dafür, den Erreger im Labor bestimmen beziehungsweise auf mögliche Resistenzen untersuchen zu lassen, um das richtige Mittel auszuwählen.

Mit Bedacht einzusetzen!

Obwohl der Begriff „Reserveantibiotika“ oftmals in der Öffentlichkeit fällt, gibt es dafür keine weltweit einheitliche Festlegung, welche Antibiotika dazu zählen. Reserveantibiotika haben zumeist ein breiteres Wirkspektrum als Standardantibiotika und sollten nur dann eingesetzt werden, wenn Standardantibiotika nicht wirksam sind oder lebensbedrohliche Infektionen vorliegen. Um die Wirksamkeit von Reserveantibiotika zu erhalten, ist es wichtig, dass sie sparsam eingesetzt werden. Denn je häufiger Bakterien mit einem Antibiotikum in Berührung kommen, umso größer ist die Gefahr, dass Resistenzen entstehen. Reserveantibiotika sollten deshalb nicht bei einfachen Infektionen verordnet werden, sondern mit Bedacht eingesetzt werden.

Quellen:

  • „Die Reserveantibiotika – Was ist das? Wann werden sie eingesetzt?“ unter www.doktorweigl.de, abgerufen am 26.07.2019
  • „Reserveantibiotikum“ unter www.dzif.de, abgerufen am 26.07.2019

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*