fbpx
Wie wichtig ist Händewaschen?

Wann sollte man sich die Hände waschen?

Viren und andere Erreger umgeben uns ständig und überall. Einmal auf Haut oder Oberflächen gelangt, können sie dort für längere Zeit verweilen. Kommen sie dann in Berührung mit einem Menschen, haften sie sich an diesen an. Gelangen sie ins Gesicht, dringen sie in die Schleimhäute ein und können eine Erkrankung auslösen. Bis zu 80 Prozent aller ansteckenden Krankheiten werden über die Hände übertragen. Der beste Schutz vor den Erregern ist – so banal es klingen mag – regelmäßiges Händewaschen.

Händewaschen senkt die Häufigkeit von Infektionskrankheiten. Das wurde in Studien untersucht und bestätigt. Auf Basis verschiedener Untersuchungen wird beispielsweise geschätzt, dass sich durch das gründliche Waschen der Hände mit Wasser und Seife das Risiko Durchfall zu bekommen fast halbiert.

Hände regelmäßig waschen

Du solltest Deine Hände deshalb regelmäßig und häufig waschen. Und zwar am besten:

  • nachdem Du Zuhause oder bei der Arbeit angekommen bist
  • vor dem Essen
  • nach der Toilette
  • vor, während und nach dem Kochen (insbesondere, wenn Du Fleisch zubereitest)
  • nachdem Du Müll oder Tiere angefasst hast
  • vor und nach dem Kontakt mit Kranken
  • nach jedem Niesen, Husten in die vorgehaltene Hand (besser: in die Ellenbeuge!) oder nach Naseputzen
  • vor und nach der Behandlung von Wunden

Hände gründlich und lange waschen

Wie wichtig ist Händewaschen?

Beim Händewaschen werden die Erreger nicht abgetötet, sondern von den Händen abgespült. Die Wassertemperatur ist deshalb – vorausgesetzt sie ist  angenehm für Dich – egal. Wichtig ist, dass das Händewaschen lang genug, mindestens 20 Sekunden andauert und alle Händepartien – auch Fingerkuppen, Nagelbetten und Fingerzwischenräume – mit Seife ausführlich eingerieben werden. Denn dort sitzen in der Regel die meisten Keime.

Auch das anschließende Abtrocknen ist wichtig. In einer feuchten Umgebung können sich Mikroorganismen besser halten und vermehren. Daher sollten die Hände nach dem Waschen zügig trocken werden. Außerdem entfernt das Abtrocknen der Hände mit einem Handtuch durch Reibung zusätzlich die Keime, die noch an den Händen oder im Wasser an den Händen haften. Deshalb gehört Abtrocknen zum Händewaschen dazu.

Handtücher sind Keimschleudern!

Achtung, auch benutzte Handtücher sind “Keimschleudern”. Daher Handtücher regelmäßig wechsen bzw. Einmalhandtücher aus Papier verwenden.

Im Video erfährst Du, wie Du Deine Hände richtig wäschst.

Es ist wichtig, auch Kindern die Bedeutung des richtigen und häufigen Händewaschens zu erklären. Am besten werden sie von klein an angeleitet und motiviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*