Wie sauber ist unser Trinkwasser?

Wie sauber ist unser Trinkwasser?

Unser Trinkwasser gilt als relativ sicher, dennoch ist es voller Bakterien – allein in einem Glas befinden sich mehr als zehn Millionen. Die meisten Keime aus dem Wasserhahn sind absolut ungefährlich für den Menschen. Allerdings kommt es immer auf die Art an. Denn neben den harmlosen Erregern finden sich durchaus Keime, die dem menschlichen Organismus zusetzen können.

Offener WasserhahnGute und schlechte Keime

Immer wieder kommt es zu Infektionen durch Legionellen oder Darmkeime. Meist kommt das Trinkwasser zwar sauber von den Wasserbetrieben zum Verbraucher, aber gerade im letzten Stück, in den Leitungen bis zum eigenen Wasseranschluss lauern dann die Keime. Die können sich unter bestimmten Bedingungen meist problemlos vermehren und sitzen als dünne Schicht auf der Oberfläche von Wasserzählern- und Leitungen. Dieser sogenannte Biofilm bietet eine symbiotische Lebensgemeinschaft aus Mikroorganismen wie Pilzen, Bakterien oder Algen.

Multiresistente Bakterien im Grundwasser

Nicht nur Legionellen oder Darmkeime befinden sich in unserem Trinkwasser, auch multiresistente Bakterien sind mittlerweile immer häufiger zu beobachten. Obwohl in Kläranlagen das Wasser von Krankheitserregern befreit wird, gelangen durch den Antibiotkaeinsatz in der Landwirtschaft immer mehr dieser multiresistenten Bakterien in das Grundwasser. Die Trinkwasser-Versorger garantieren aber eine sehr hohe mikrobiologische Wasserqualität bis zur Einspeisung in die Wasserinstallation eines Gebäudes.

Was können Sie selbst tun

Komplett vermeiden lassen sich Keime in den Wasserleitungen nicht. Denn dafür spielen verschiedene Faktoren, wie der pH-Wert des Wassers, eine Rolle. Für einen Privathaushalt sind diese Werte nur schwer zu beherrschen. Sinnvoll ist es, die Wasserleitungen (zuerst Kalt- und danach Warmwasser) ab und an durchlaufen zu lasse. Vor allem nach längerer Nicht-Benutzung, wie z.B. nach Abwesenheit wegen einer Urlaubsreise. Dies ist auch im Hotel oder einer Ferienwohnung vor Benutzung von Wasserhähnen oder Duschen ratsam. In der eigenen Wohnung empfiehlt es sich auch, Perlatoren oder Dusch-Armaturen regelmäßig abzuschrauben und z.B. mit Essigessenz zu entkalken. Dies entfernt Biofilme oder Verkrustungen und macht es unerwünschten Bakterien schwerer, sich an Wasserauslässen zu vermehren.

Quellen: spiegel.de, wassertest-online.de, bundestag.de

One thought on “Wie sauber ist unser Trinkwasser?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*