fbpx
Bekomme ich das richtige Antibiotikum?

Bekomme ich das richtige Antibiotikum?

Nicht alle Antibiotika wirken bei allen Bakterien gleich gut. Es ist deshalb wichtig, sofern ein Antibiotikum nötig ist, dass möglichst das richtige verabreicht wird. Doch woran erkennt man, dass das verschriebene Medikament das Richtige ist?

Welches Medikament ist das Richtige?

Wenn ein Antibiotikum zur Infektionstherapie nötig ist, sollte möglichst das am besten geeignete verordnet werden. Die Entscheidung für ein Antibiotikum trifft er/sie dann aufgrund der Symptome und Therapieleitlinien, aber auch anhand seiner Erfahrung. Eine Mandelentzündung zum Beispiel wird meist durch A-Streptokokken verursacht, gegen die Penicillin wirksam ist.

Ist es unklar, welcher Erreger die Erkrankung ausgelöst hat, wenn das Antibiotikum keine Wirkung zeigt oder bei schweren Infektionen setzt der Arzt eine Kultur an, worauf der Erreger und seine Antibiotikaempfindlichkeit genau zu bestimmen ist. In diesem Fall wird das Antibiotikum gezielt gegen eine bestimmte Bakterienart ausgewählt. Leider dauert dieser Test einige Tage.

Es gibt unterschiedliche Arten von Antibiotika: sogenannte Breitspektrum-Antibiotika werden verwendet, um viele unterschiedliche Infektionserreger erreichen zu können. Ein Schmalspektrum-Antibiotikum hingegen wirkt nur gegen einige wenige Bakterienarten. Die Ärztin/der Arzt wird möglichst ein Schmalspektrum-Antibiotikum auswählen. Dies hilft, die Resistenzbildung einzudämmen.

Die Qual der Wahl

Bekomme ich das richtige Antibiotikum?Es gibt aber auch Infektionen, die von mehreren unterschiedlichen Bakterientypen ausgelöst werden können. Um diese wirksam zu behandeln, sind meist Breitspektrum-Antibiotika notwendig.

Liegt eine schwere Infektion vor und es muss schnell gehandelt werden, kann es auch vorkommen, dass der Arzt/die Ärztin zunächst ein Antibiotikum verschreibt, von dem er/sie denkt, dass es wirksam sein könnte. Zudem wird eine Probe entnommen (z. B. Urin, Blut), um zu bestimmen, welcher spezielle Keim vorliegt. Dann kann auch noch einmal auf ein anderes Antibiotikum umgeschwenkt werden, das besser zur Behandlung geeignet ist.

Grundsätzlich ist es wichtig, Antibiotika sehr gezielt auszuwählen und einzusetzen, um die Entwicklung von Resistenzen einzudämmen. Je häufiger Bakterien mit Antibiotika in Kontakt kommen, deren Dosis nicht ausreicht, um sie komplett abzutöten, desto eher können sie resistent dagegen werden. Es gibt inzwischen Bakterientypen, die gegen fast alle bekannten Antibiotika resistent sind, gegen die also kaum ein Antibiotikum noch wirkt. Um die Entwicklung weiterer Resistenzen zu mindern, sollten Antibiotika möglichst wenig und bei einer nötigen Therapie in der richtigen Dosis und lange genug eingenommen werden, gegen das Infektionsbakterium vollständig zu wirken.

Um Antibiotika nicht unnötig einzusetzen, werden mittlerweile selbst bestimmte Bakterieninfektionen nicht (mehr) sofort mit einem Antibiotikum behandelt. Eine akute Mittelohrentzündung zum Beispiel heilt in vielen Fällen nach einigen Tagen selbst aus.

Mehr zum Thema Mittelohrentzündung und Antibiotika erfährst du hier.

Bei entsprechenden Symptomen (Halsschmerzen bzw. Ohrenschmerzen) solltest Du Dich dennoch ärztlich untersuchen lassen, da der Verlauf der Infektion sorgfältig beobachtet werden sollte. Manchmal ist doch ein Antibiotikum nötig.

Quellen: www.deximed.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*