fbpx
Mittelohrentzündung bei Kindern?

Mittelohrentzündung bei Kindern?

Otitis media – also eine Mittelohrentzündung – kommt bei Kindern häufig vor und verursacht vor allem zu Beginn oft starke Schmerzen. Dann werden oft Antibiotika verordnet, obwohl deren Einsatz – wie Studien zeigen – bei normalen unkomplizierten Verläufen keinen Vorteil verspricht. Stattdessen kann eine Behandlung mit Hausmitteln eine gute Alternative sein.

Denn die häufigste Ursache für die akute Otitis media sind – auch bei Kindern – Infektionen, die durch Viren verursacht werden. Gegen Viren sind Antibiotika jedoch wirkungslos, sie helfen nur gegen Bakterien. Trotzdem verordnen noch immer viele Ärztinnen und Ärzte Antibiotika.

Du möchtest wissen, wie eine Mittelohrentzündung entsteht? Dann klicke hier!

Bildung von Resistenzen vermeiden

Der Nutzen für die kleinen Patientinnen und Patienten ist dementsprechend gering. Die Kinder werden nicht schneller gesund und auch ihre Hörfähigkeit wird nicht rascher wieder hergestellt. Zudem bringt die Gabe von Antibiotika in den ersten 24 Stunden keinerlei Schmerzlinderung. Einzig bei eitrigen Entzündungen – bei denen meist Bakterien als Verursacher beteiligt sind – tritt nach einiger Zeit, jedoch auch mit Verzögerung eine Besserung ein.

Mittelohrentzündung - Hausmittel statt Antibiotika

Dadurch steigt nicht nur die Gefahr der Bildung von Resistenzen, sondern auch für das Auftreten von Nebenwirkungen. Diese treten im frühen Kindesalter häufiger auf und führen bei den kleinen Patientinnen und Patienten beispielsweise zu Verdauungsstörungen, einer verstärkten Allergie-Neigung und eine um etwa 20 % größere Wahrscheinlichkeit, dass erneut eine Mittelohrentzündung auftritt.

Nicht immer Antibiotika nötig!

Dabei verläuft eine unkomplizierte Otitis media meist gut. Wichtig sind Ruhe und ausreichend Trinken, damit die kleinen Patientinnen und Patienten die Krankheit bekämpfen können. Gegen die Schmerzen können Schmerzmittel wie Parcetamol oder Ibuprofen gegeben werden, bei Fieber helfen Wadenwickel. Aber bitte aufpassen: Säuglinge (bis 6 Monate) und kranke Kinder (6-24 Monate) mit anhaltendem Fieber, Erbrechen und eingeschränktem Allgemeinzustand, sollten immer einem Arzt vorgestellt werden!

Laut Experten heilen akute unkomplizierte Mittelohrentzündungen so in 80 Prozent der Fälle ohne Probleme aus. Sollte Dein Kind also an einer Mittelohrentzündung erkranken, muss es nicht sofort ein Antibiotikum erhalten. Sollten Fieber und Schmerzen allerdings nach 48 Stunden nicht abgeklungen sein, solltest Du erneut mit Deinem Kind einen Arzt /eine Ärztin aufsuchen. In begründeten Fällen muss ein Antibiotikum gegeben werden.

Quelle: https://www.arena-info.de/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*