fbpx
Gefährliche Medizinprodukte?

Gefährliche Medizinprodukte?

Medizinprodukte wie Fieberthermometer oder Blutdruckmessgeräte helfen uns, Krankheiten zu erkennen und vorzubeugen sowie die Heilung und die Wiederherstellung der Körperfunktionen zum Beispiel nach einer Krankheit oder einem Unfall zu unterstützen. Richtig angewandt ermöglichen sie vielen Betroffenen, in ihrem Alltag selbstständig klarzukommen und erleichtern vielen damit das Leben. Nicht richtig angewandt bergen sie jedoch Risiken.

Tod durch Nasendusche?

Gefährliche Medizinprodukte: Tod durch Nasendusche?So war in den USA ein Baby an Meningitis erkrankt, weil die Milchpumpe durch die Eltern nicht entsprechend der Vorgaben gereinigt wurde. So konnte sich ein Keim in der abgepumpten Muttermilch vermehren und das Kind infizieren.

Etwa zeitgleich wurde der Tod einer Frau bekannt, die eine Nasendusche verwendet hatte. Manche Patienten führen zum Beispiel bei Erkältung, Heuschnupfen, trockenen Schleimhäuten, einer akuten Mittelohrentzündung, nach einer Operation an Nase oder Nebenhöhlen sowie bei entzündeten Nebenhöhlen eine Nasendusche durch. Auch das ARena-Team empfiehlt beispielsweise bei einer Entzündung der Nasennebenhöhlen Nasenspülungen zu machen. Dabei wird die Nasenschleimhaut mit einer salzhaltigen Flüssigkeit gespült. Schleim, Sekret, Pollen oder Staub werden abtransportiert und auch Krankheitserreger aus der Nase befördert.

Die Gefahr, sich durch Leitungswasser in Nasenduschen zu infizieren, ist schon länger bekannt. So weist beispielsweise das Robert-Koch-Institut (RKI) darauf hin, dass Amöben in Biofilmen, zum Beispiel an Innenwänden von Wasserversorgungssystemen, vorkommen.

Auch Inhalationsgeräte reinigen!

Auch beim Gebrauch von Inhalationsgeräten sollte auf die richtige Reinigung geachtet werden. Hier besteht ebenfalls die Gefahr, sich mit Bakterien zu infizieren, wenn das Gerät nicht richtig gereinigt wird. Dazu gehört nicht nur das richtige Desinfizieren vor dem Zusammenbau und die Verwendung geeigneter Inhalationsflüssigkeiten. Ungewaschene Hände, das Abtrocknen mit Tüchern, die schon länger feucht liegen oder die Kontamination durch Wasser, das länger im Spülbecken steht, sind Hygienefallen, die umgangen werden müssen.

Es ist deshalb wichtig, dass Du Dich vorher umfassend über ihre Benutzung und auch die notwendigen Hygienemaßnahmen informierst. Nur so kannst Du verhindern, dass Du Dich bei der Benutzung mit Krankheitserregern infizierst. Arzt/Ärztin und Apotheker/Apothekerin stehen Dir als Ansprechpartner zur Seite. Informationen zur richtigen Anwendung findest Du zudem in der Packungsbeilage.

Bei einem Inhalator müssen alle Teile nach der Benutzung auseinandergebaut, gereinigt und auf einem fusselfreien trockenen Tuch abgelegt werden. Der Schlauch wird am angeschalteten Gerät getrocknet. Das tägliche Reinigen und Desinfizieren ist hier ein Muss.

Zum Thema Keime auf Haushaltsgeräten kannst du auch hier mehr erfahren!

Quelle: doccheck.com

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*