fbpx
Welche Hausmittel helfen bei Erkältungen?

Welche Hausmittel helfen bei Erkältungen?

Husten, Schnupfen, Heiserkeit? Oh je, dann hat es Dich wohl erwischt. Eine Erkältung ist lästig aber in den meisten Fällen schnell und gut wieder loszuwerden. Dafür reichen schon einfache Hausmittel! Wir sagen Dir wie.

Ein gutes Hausmittel bei Erkältung: Tee!Bei Husten, Schnupfen und Heiserkeit handelt es sich um die typischen Symptome einer Erkältung (grippaler Infekt). Ein grippaler Infekt wird zumeist durch Viren ausgelöst und von Mensch zu Mensch mittels Tröpfcheninfektion zum Beispiel beim Niesen oder über die Hände übertragen.

Die Erkältungssymptome entstehen durch eine Entzündung in den Schleimhäuten der Atemwege. Diese wird durch die Viren, die sich in der Schleimhaut vermehren, hervorgerufen. In den meisten Fällen ist das Immunsystem stark genug, so dass eine Behandlung mit einem Medikament nicht nötig ist. Insbesondere Antibiotika sind nicht sinnvoll, da diese nur gegen Bakterien – nicht aber gegen Viren – wirken.

Erfahre hier, warum Antibiotika bei einer Erkältung nicht helfen!

Was aber kannst Du nun tun, um schnell wieder fit zu werden? Die Antwort klingt banal: Abwarten, ausruhen und Tee trinken.

Diese Maßnahmen helfen Dir, Dein Immunsystem bei der Abwehr des Infekts zu unterstützen und Deine Beschwerden zu lindern:

  • Schonung: Ruhe Dich gut aus. Schlafe ausreichend. So kann sich Dein Körper darauf konzentrieren, die Keime abzuwehren.
  • Viel Trinken – das hilft, Deine Schleimhaut in Nase und Rachen feucht zu halten, damit sie Erreger effektiv abwehren kann und hilft, diese aus dem Körper „zu spülen“ (Erfahre hier, wie viel trinken gesund ist.). Am besten sind Wasser und ungesüßte Tees.
  • Viel Obst essen – die Vitamine unterstützen Deinen Körper bei der Abwehr des Infekts.
  • Mache ein Dampfbad oder eine Nasenspülung – das hilft ebenfalls, die Schleimhäute zu befeuchten und sorgt dafür, dass der Schleim besser abfließen kann.
  • Du kannst auch inhalieren. Sei dabei aber bitte sehr vorsichtig, damit Du Dich nicht verbrennst. Für Kinder ist Inhalieren nicht geeignet!
  • Gurgel z.B. mit Kamillen- bzw. Salbeitee oder Salzwasser. Das hilft ebenfalls die Schleimhäute feucht zu halten.
  • Auch indem Du zuckerfreie Bonbons lutschst, kannst Du Deine gereizten Schleimhäute anfeuchten.
  • Mache Hals- oder Brustwickel.
  • Bei Fieber helfen Wadenwickel.
  • Vorübergehend kann es auch sinnvoll sein, abschwellende Nasentropfen zu verwenden.
  • Wenn Du Dich sehr krank fühlst, Schmerzen oder Fieber hast, kannst Du ein Medikament nehmen, das gegen diese Symptome wirkt. Zum Beispiel Ibuprofen, Paracetamol oder Acetylsalicylsäure (Acetylsalicylsäure ist nicht für Kinder unter 12 Jahre geeignet)

Symptome nach zwei Wochen noch nicht verschwunden? – Ab zum Arzt/zur Ärztin

Sollten sich die Symptome verschlimmern oder nach ein bis zwei Wochen nicht abklingen, solltest Du Deinen Arzt/Deine Ärztin aufsuchen.

Erkältung? – Lieber vorbeugen

Das beste Mittel ist aber immer noch, gar nicht erst krank werden. Deshalb schütze Dich und andere, beuge einer Ansteckung mit Krankheitserregern durch Hygienemaßnahmen so gut es geht vor:

  • Indem Du Dir bei Erkältungswellen häufig die Hände wäschst.
  • In dem Du in die Armbeuge und nicht in die offene Hand hustest oder niest.

Wir wünschen eine gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*