Sauna und Antibiotika?

Sauna und Antibiotika?

Regelmäßiges Saunieren gilt bei vielen Menschen als gesund. Nicht umsonst suchen viele regelmäßig die rund 2.000 öffentlichen Saunabetriebe in Deutschland auf oder haben sich teils eigene Saunen im Eigenheim eingebaut. Die Fans sind sich einig: Durch regelmäßiges Saunieren werden Giftstoffe, die sich im Körper angelagert haben, abtransportiert, der Körper entschlackt und gereinigt. Zudem wird der Stoffwechsel angeregt und das körpereigene Immunsystem gestärkt. Und schließlich: Durch die wohlige Wärme sorgt das Saunieren für gute Stimmung und Entspannung.

Alles Aspekte, die für regelmäßiges Saunieren sprechen. Gerade auch, um Erkrankungen mit einem starken Immunsystem vorzubeugen. Doch was ist, wenn es doch passiert und Du wegen eines Infekts ein Antibiotikum einnehmen musst?

Antibiotikum und Sauna – geht das?

In den meisten Fällen fühlen sich Menschen, die ein Antibiotikum einnehmen müssen so krank, dass sie das Bett oder das Sofa lieber nicht verlassen möchten. Hartnäckig hält sich aber auch das Gerücht, dass sich ein Infekt in der Sauna „ausschwitzen“ lasse.

Sauna und Antibiotika?Wenn Du unter einer bakteriellen Infektion leidest, ist das ist allerdings keine gute Idee. Antibiotika werden nicht zum Spaß verschrieben. Wurde Dir also ein Antibiotikum verschrieben, liegt irgendwo in Deinem Körper eine Infektion vor, die durch Bakterien ausgelöst wurde. Der Körper versucht diese durch sein Immunsystem zu bekämpfen, die Antibiotika unterstützen ihn dabei.

Wird nun die Außentemperatur stark erhöht, muss der Körper zusätzlich Stoffwechselvorgänge in Gang setzen, um den Körper auf einer bestimmten Temperatur zu halten. Das kostet ihn viel Energie – weshalb in der Folge andere Vorgänge im Körper reduziert oder gänzlich eingestellt werden. Darunter fällt auch das Immunsystem. Krankheitserreger können sich dann besser im Körper ausbreiten. Die Sauna schwächt damit Deinen Körper bei der Abwehrarbeit.

Vorsicht zum Ende der Antibiotika-Therapie!

Auch ein eigentlich gewünschter Effekt beim Saunagang kann nachteilig wirken: Durch die Wärme erweitern sich die Gefäße im Körper, die Durchblutung verbessert sich. Im Falle einer Infektion steigt aber dadurch auch die Gefahr, dass sich die Erreger weiter über das Blut im Körper ausbreiten.

Kritisch ist es insbesondere zum Ende einer Antibiotika-Therapie: Denn oft zeigen sich dann keinerlei Symptome mehr und viele fühlen sich dann auch schon wieder fit und gesund. Trotzdem müssen die Medikamente so lange eingenommen werden, wie sie der Arzt/die Ärztin verschrieben hat. Denn es können durchaus noch Erreger im Körper überlebt haben. Auch diese können sich durch zu frühes Saunieren wieder vermehren – und die Krankheit kehrt zurück. Wenn Du ein Antibiotikum einnehmen musst, warte mit dem nächsten Saunagang also besser ab, bis die Therapie abgeschlossen ist.

Auch gut zu wissen: Antibiotika und Sport – geht das?

Quelle: erkaeltet.info, www.internisten-im-netz.de, www.saunabund-ev.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*