Vitamintabletten - Schädlich?

Näher erklärt: Vitamintabletten – Schädlich?

Um unser Immunsystem zu stärken und gesund zu bleiben, benötigt unser Körper ausreichend Vitamine und Mineralstoffe. Nicht wenige greifen da gerne mal zur Vitamintablette, um den Körper zu unterstützen. Aber brauchen wir diese zusätzlichen Vitamine überhaupt? Oder schaden Vitamintabletten am Ende gar unserer Gesundheit?

Brauchen wir mehr Vitamine?

Immer mehr Menschen haben mittlerweile das Gefühl, dass eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen allein über die Ernährung mit traditionellen Lebensmitteln nicht möglich wäre. Bestätigt werden sie in ihrer Annahme durch die große Anzahl an Nahrungsergänzungsmitteln, worunter auch Vitamintabletten fallen, die im Handel angeboten werden.

Bessere Alternative: Obst und GemüseDoch braucht der Körper diese wirklich? Grundsätzlich versorgt eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung den gesunden Körper mit allen lebensnotwendigen Stoffen. In den meisten Fällen ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln deshalb auch überflüssig.

Doch es gibt Ausnahmen: So kann eine einseitige oder unzureichende Ernährung dazu führen, dass zu wenige vom Körper dringend benötigte Nährstoffe aufgenommen werden. In der Schwangerschaft und Stillzeit ist der Bedarf an bestimmten Nährstoffen beispielsweise erhöht. Oder auch bei älteren Menschen kann die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen, z. B. als Folge von Kau- oder Schluckbeschwerden sowie von Appetitverlust, ungenügend sein. Auch chronisch Kranke können einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen haben. In diesen Fällen kann eine Ergänzung der Nahrung nötig oder sinnvoll sein.

In der Regel ist und bleibt die beste Ernährungsstrategie jedoch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse. Nahrungsergänzungsmittel sind dafür kein gleichwertiger Ersatz.

Wie sicher sind Vitamintabletten?

Bleibt noch die Frage nach der Sicherheit. Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel. Das heißt, sie müssen sicher sein. Die Verantwortung dafür, dass Nahrungsergänzungsmittel die Gesundheit nicht schädigen und Verbraucherinnen und Verbraucher nicht täuschen, liegt dabei vorrangig bei den Lebensmittelunternehmen.

Im Gegensatz zu Arzneimitteln durchlaufen Nahrungsergänzungsmittel aber kein behördliches Zulassungsverfahren, in dem die tatsächliche gesundheitliche Unbedenklichkeit nachgewiesen werden muss.

Vitamintabletten - Braucht man nicht.

Arzneimittel unterliegen einer Zulassungspflicht durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder der Genehmigung durch Dienststellen der Europäischen Gemeinschaft. Im Rahmen beider Zulassungsverfahren müssen Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit nachgewiesen werden. Neben anderen wichtigen Informationen zur sicheren Einnahme sind mögliche Nebenwirkungen in einem Beipackzettel aufzuführen.

Nahrungsergänzungsmittel hingegen sind Lebensmittel. Sie unterliegen unter anderem den Bestimmungen des Lebensmittel- und des Futtermittelgesetzbuches. Sie sind dazu bestimmt, die Ernährung zu ergänzen und müssen sicher sein. Einer den Arzneimitteln vergleichbaren behördlichen Zulassungspflicht, in der die gesundheitliche Unbedenklichkeit belegt werden muss, unterliegen sie jedoch nicht.

Aus der Tatsache allein, dass ein Nahrungsergänzungsmittel im Handel ist, kann der Käufer deshalb auch nicht schließen, dass es sich um ein sinn- oder wertvolles Lebensmittel handelt. Nahrungsergänzungsmittel können auch dann auf dem Markt angeboten werden, wenn sie für eine gesunde Ernährung unnötig sind.

Übrigens: Wusstest du, dass Hitze Medikamente verändern kann? Klicke hier, um mehr zu erfahren!

Quelle: bfr.bund.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rating*